Alternative content

Get Adobe Flash player

Idyllischer Landschaftspark

 

Jeder Mensch hat seine eigene Aura. Auch über den Tod hinaus. Wo ließe sich diese Individualität besser in die Ewigkeit überführen als, zur letzten Ruhe gebettet, in einer idyllischen, parkähnlich angelegten Landschaft.

Der „Garten des Friedens“ ist ein beeindruckender, energetischer Ort, in Harmonie mit der Natur, der Stimmungen schafft sowie Kräfte lenkt und hält. Durch die exakte Ausformung der Topografie entstehen außergewöhnliche optische Eindrücke, unterschiedliche natürliche Räume und ein gepflegtes Erscheinungsbild.

 

Die Geomantie

 

Die Erdkräfte und ihre Wirkung haben die Menschheit seit jeher fasziniert. Materialien, Farben, Formen, der genius loci, Energielinien und Landschaftsbezüge öffnen ein Feld weit jenseits rationaler Physik.

Geomantie beschäftigt sich mit Ortsenergien und Atmosphären, mit ganzheitlicher Erfahrung, mit der Gestaltung von Räumen und biologischer Auswirkung. Damit ist sie die europäische Entsprechung von Feng Shui.

Der „Garten des Friedens“ weist eine Vielzahl kleinräumiger Energiepunkte auf. Herz und Sinn sind hier erhoben. Die Punkte fördern, jeweils gemäß ihrer Eigenart, das Erleben von Freiheit, Wärme und Geborgenheit, Freude oder auch Feierlichkeit.

Die Landart-Erdskulptur „Schlange“ verbindet die Energiepunkte und dynamisiert so die vitalen Lebenskräfte: das Energiepotenzial erhöht sich und es entsteht das Gefühl des „Getragen seins“, man fühlt sich wohl, entspannt und inspiriert.

 

Die landschaftlichen Elemente


Die Anmutung im „Garten des Friedens“ wird durch harmonische Vielfalt geprägt. Natürliche und künstlerische Elemente schaffen im Wechselspiel eine würdevolle, friedliche Atmosphäre.


Das Wasser

Durch die zentrale Wiese plätschert ein Bächlein zum Teich. Ein großes Becken dient als Himmelsspiegel. Es schafft einen ruhigen, feierlichen Eingangsbereich.


Erdskulptur

Eine strake Basis liegt in der Kraft des geformten Bodens: aus sanften Schwüngen erwachsen die Erdskulpturen„Schlange und Ei“ und die „Pyramide“.


Vegetation

Die Flora vermittelt einen Hauch von Eden. Harmonisch wechselnde Baumhaine, farblich komponierte Wildblumen und einheimische Bäume des keltischen Baumhoroskopes lassen viel Platz für individuelle Vorlieben.


Räume

Der zentrale Freiraum im „Garten des Friedens“ ist die eiförmige, leicht gemuldete Wiese. Mit ihrer
Längsachse und dem halbtransparenten Durchblick zur Lichtung verbindet sie den Verabschiedungsraum mit der Tiefe des Parks.

 

Verabschiedungsraum

Hier, am „Ort der letzten Begegnung“, finden die Angehörigen und Freunde eine entsprechend würdevolle Atmosphäre vor, um in aller Stille und Intimität Abschied zu nehmen.


Kolumbarium

Das Kolumbarium beherbergt die Urnen bis zur endgültigen Beisetzung im „Garten des Friedens“.
In aller Würde, Stille und privater Atmosphäre können die Hinterbliebenen hier die direkte Begegnung mit dem Verstorbenen finden.

 


Plan des Naturfriedhofs downloaden

Zum Downloaden des Plans auf das Bild klicken.